0

☎  INT +41 (0) 44 801 90 95     ✎ Schreiben Sie uns

Expat in China

Leben und Arbeiten in China? Eine gute Vorbereitung ist essentiell!

Die Entscheidung für einen gewissen Zeitraum in China zu leben und zu arbeiten sollte wohl überlegt sein, denn eine zu schnelle Zusage an den Arbeitgeber oder zu wenig Vorbereitung auf diese Zeit in der Ferne kann schnell zu Frustration und Demotivation führen – bei einem selbst, aber auch bei der Familie, denn in China findet man sich in einem vollkommen anderen Kultur-, Normen-, und Wertekreis wieder. Damit der Aufenthalt in China nicht mit einem Kulturshock beginnt oder frühzeitig abgebrochen werden muss, sondern man direkt in diesem neuen Lebensabschnitt durchstarten kann, ist Vorbereitung und eine intensive Auseinandersetzung mit Land und Leuten das A und O. Wir beraten Firmen, die ihre Mitarbeitenden entsenden wollen sowie Menschen, die in China leben und arbeiten möchten oder dies planen.    

Umzug nach China
Wenn die eigene Firma einem anbietet, dass die eigenen Möbel nach China verschifft werden, dann sollte bedacht werden, dass 95% aller Wohnungen und Häuser bereits vom Vermieter eingerichtet sind und es nicht so einfach ist eine leere Wohnung zu finden. Von daher wird es einfacher sein eine passende Immobilie ohne eigene Möbel zu finden. Sollte trotzdem der Wunsch bestehen das eigene Hab und Gut verschiffen zu lassen, dann ist mit einer Transferzeit von ca. 7 bis 9 Wochen zu rechnen. Dies beinhaltet auch die Zeit beim chinesischen Zoll, wo der Container ein Weile stehen wird.

Arbeiten in China
Arbeitsabläufe, Firmenstrukturen, Firmenloyalität, die Funktionen als Manager, das Prinzip des „Guanxi“ (Netzwerk) innerhalb der Firma, aber auch zu Regierungsstellen sind nur einige Punkte in denen sich chinesische Firmen und der Arbeitsalltag in China grundlegend von Europa unterscheiden. Eine direkte Art und Weise in der Kommunikation, so wie wir es in Europa gewohnt sind, kann hier schnell zu einem Gesichtsverlust führen. Für uns vertraute Arbeitsweisen können bei den Chinesen falsch verstanden werden. Hinzu kommt, dass in Verhandlungen oder Gesprächen oft kein klares Ja oder Nein ausgesprochen wird. Viele Dinge, die sich lohnen, sich im Vorfeld damit vertraut zu machen, da die Europäer in China oftmals als Expat die Brücke zwischen China und Europa sein werden. Gerne teilen wir unsere Erfahrungen mit Ihnen und bereiten Sie gezielt auf Ihre Arbeitstätigkeit mit Chinesen vor.

Alltag in der Ferne
Schnell wird man feststellen, dass das Leben in China ein sehr anderes Leben ist. Chinesische Sitten, Verhaltensweisen und Angewohnheiten können am Anfang noch spannend und aufregend erscheinen. Der Arbeitstag kann aber auch zur Ablehnung und Frustration führen. Es ist wichtig, dass sich jeder eine Strategie für sich entwickelt, damit diese kulturellen Unterschiede nicht zu stark auf das eigene Gemüt schlagen, aber auch nicht auf das Gemüt der begleitenden Personen. Dabei kommt es auch auf den Standort in China an. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Gerne beraten wir Sie im Detail über das Leben in China.

Chinesisch lernen
Desto grösser die wirtschaftliche Kraft Chinas wird, desto grösser wird auch das chinesische Selbstvertrauen und der Nationalstolz. Darum wird es immer wichtiger, dass man als Expat wenigstens einen gewissen Grundsatz an Mandarin beherrscht, da die Chinesen dies immer mehr von Ausländern erwarten. Darüber hinaus erleichtert es das Ankommen in China, die ersten Schritte im neuen Alltag sowie das Einfinden im ungewohnten Arbeitsalltag. Keine Angst, Mandarin ist nicht so schwer wie man immer behauptet. Die Grammatik ist um ein Vielfaches einfacher als beispielsweise Deutsch und am Anfang sollte man sich eh auf das Sprechen und Hören konzentrieren und die Schriftzeichen hintenanstellen.  Wir zeigen Ihnen den Besten Weg Chinesisch zu lernen.

Lebenshaltungskosten
Die Lebenshaltungskosten sind sehr verschieden und von Ort (verschiedene Städte oder Landgebiete) und Lebensstil abhängig. Vor allem alle importierten Produkte wie auch Milchprodukte und ausländische Getränke sind in China teurer als in Deutschland. In mittelgrossen Städten kann man eine 4-Zimmer Wohnung für 200 bis 300 Euro im Monat bekommen, hingegen wird für eine ähnliche Wohnung an zentraler Lage in Shanghai mindestens 2000 Euro verlangt. Solange man beim Essen bei der sehr guten chinesischen Küche bleibt, kann ein Restaurantbesuch durchaus für 6 Euro pro Person kosten und sie essen dennoch sehr gut. Die internationalen Supermärke können teilweise unverschämt teuer sein, so dass saisonales Obst und Gemüse viel günstiger auf den Märkten in der Nachbarschaft eingekauft werden kann.

Versicherung und Gesundheit
In den grossen Städten wie Shanghai oder Peking gibt es viele internationale Krankenhäuser, die einen westlichen Standard aufweisen, die aber auch entsprechend hohe Kosten in Rechnung stellen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man eine sehr gute internationale Krankenversicherung hat, damit im Ernstfall alle Kosten gedeckt sind und man nicht auf ein chinesisches Krankenhaus angewiesen sein muss, da hier die Behandlungsmethoden und auch die Qualität der Ärzte sowie Pflegekräfte nicht unseren Vorstellungen entsprechen. Bestehen Sie deshalb darauf, dass Ihrer Firma Sie gut versichert.

Feiertage
China verbindet westliche und chinesische Feiertage. Die gesetzlichen Feiertage in China sind folgende:

  • das westliche Neujahr (1. Januar, ein Tag Urlaub),
  • das Frühlingsfest (das Neujahr nach dem Mondkalender, vier Tage Urlaub),
  • der Ahnenverehrungstag (nach dem Lunisolarkalender, ein Tag Urlaub),
  • der Internationale Tag der Arbeit (1. Mai, ein Tag Urlaub),
  • das Drachenbootsfest (nach dem Mondkalender, ein Tag Urlaub),
  • das Mittherbstfest/Mondfestival (nach dem Mondkalender, ein Tag Urlaub) und
  • der Nationalfeiertag (1. Oktober, 5 Tage Urlaub).

Die Regierung schiebt dabei gerne Werk- und Feiertage so zurecht, dass man durch die Feiertage mindestens 3 zusammenhängende Tage frei erhält. Dies bedeutet aber auch, dass für die Kompensation von diesen Brückentagen an fünf bis 7 Arbeitstagen pro Jahr auch an Wochenenden gearbeitet werden muss.

Eine weitere Besonderheit sind das chinesische Neujahrs- bzw. Frühlingsfest und der Nationalfeiertag, da zu diesen beiden Terminen jeweils eine Woche frei gegeben wird.

Die meisten Chinesen legen den kompletten Jahresurlaub (der oftmals nur aus wenigen Tagen besteht) um das chinesische Neujahrsfest herum, da dies traditionell bei der Familie im Heimatort gefeiert wird. Dies wiederrum hat zur Folge, dass über 500 Millionen Chinesen in diesem Zeitraum auf den Beinen sind und in die Heimatorte reisen. Eine logistische Meisterleistung wird das Bewältigen des Flug- und Schienenverkehrs, auch an das Strassennetz stellt diese Reisetätigkeit vor enorme Herausforderungen. Auf der anderen Seite, wirken einige Städte zu dieser Zeit fast wie leergefegt. Als Beispiel ist Shanghai zu nennen. Ein Grossteil der Einwohner sind keine lokalen Shanghainesen und zu den Feiertagen bleiben von den 25 Millionen Einwohnern nur noch 5-6 Millionen „zurück“. Generell kann man sagen, dass bereits 1 bis 2 Wochen vor dem Fest die chinesische Wirtschaft sich langsam herunterfährt und es 1 bis 2 Wochen nach dem Fest braucht um wieder volle Leistung zu bringen, weil einfach zu viele Arbeitskräfte bereits oder noch in den Heimatorten oder am Reisen sind. Darüber müssen sich besonders Führungskräfte bewusst sein, dass 10 bis 20 % der Belegschaft nach dem Neujahrsfest vermutlich nicht mehr erscheinen wird, weil man im Familienrat neue Pläne geschmiedet hat.

Auch die Nationalfeierwoche im Oktober bringt eine Woche Urlaub, die gerne zum Reisen genutzt wird, da die gesetzlichen Urlaubstage in China eher gering ausfallen. Eine Grosszahl wird im Land reisen, so dass man Peking, die Grosse Chinesische Mauer, die Pandas in Chengdu oder Hangzhou lieber zu diesem Zeitraum meiden sollte. Aber auch Reisen ins Ausland werden immer beliebter, vor allem stehen da Japan, Thailand und Singapore hoch im Kurs, denn diese Länder haben keine strengen Visabestimmungen für chinesische Bürger.

Gerne beraten wir Sie zu diesen chinesischen Phänomenen und den möglichen Konsequenzen, die einem in China durch die Feiertage erwarten könnten.