Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/445808_200001/webseiten/wp-content/themes/mandalingua/header.php on line 24
0

☎  INT +41 (0) 44 801 90 95     ✎ Schreiben Sie uns

Reisen in China

Viel sehen und das Erlebnis unvergesslich machen!

Das Reich der Mitte ist das viertgrösste Land der Erde und zieht sich über 3.300 km vom hohen Norden in den tropischen Süden und über 4.000 km vom Westen zum Osten hin. In diesem grossen Gebiet sind eine Vielzahl von Kulturen, Völkern, Sehenswürdigkeiten und Reisezielen beheimatet. Vor der Reise nach China sollte man sich Gedanken machen was man unbedingt sehen und erleben möchte und welche Reiseziele sich kombinieren lassen, damit das Chinaerlebnis ein Genuss wird. Um zu diesen unterschiedlichen Zielen zu kommen, gibt es ein paar Dinge, die man in China beachten sollte.  

Faustregel
Als Faustregel kann man sagen, dass man alle Ziele innerhalb von 1000 km Radius mit den chinesischen Hochgeschwindigkeitszügen planen sollte. Das Netz umfasst mittlerweile über 15.000 km Schienennetz, so dass man alle wichtigen Ziele schnell (ca. 300 km/h), komfortabel und ohne Verspätung per Zug erreicht. Die Züge sind modern und Verspätungen sind eine Seltenheit, ganz im Gegenteil zu chinesischen Inlandsflügen, die oftmals von Verspätungen betroffen sind. Nur bei sehr weiten Zielen innerhalb Chinas sollte ein Flug in Betracht gezogen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Flug sich verspätet oder annulliert wird und man viele Stunden an einem Flughafen warten muss, beträgt in China immerhin 75%.

Visum in China
Des Weiteren muss man beachten, dass man mit einem Single-Entry-Visum nicht nach Hong Kong oder Macao reisen und dann wieder nach China einreisen kann, da man offiziell die Volksrepublik China verlassen hat. Es ist gilt zwar alles als ein Land, aber mit zwei verschiedenen Systemen. Entweder man beantragt ein Multi-Entry-Visum, was nicht immer so einfach ist, so dass man mehrmals nach China Ein- und Ausreisen könnte. Oder man besucht die beiden Sonderverwaltungszonen direkt vor der eigentlichen Chinareise und reist von dort nach China ein oder direkt im Anschluss.

Reisedaten vermeiden
Auch sollte man zwei Termine im Jahreskalender nicht als Reisezeitraum erwägen. Dazu gehören das chinesische Neujahrsfest im Januar/Februar und die Nationalfeierwoche Anfang Oktober. In diesen Zeiträumen werden sich nämlich über 500 Millionen Chinesen aufmachen die Heimatorte zu besuchen oder sie werden die freien Tage nutzen um selber in China zu reisen. Die meisten Sehenswürdigkeiten werden dann von Menschen überfüllt sein und auch das Reisen innerhalb Chinas ist um diese Zeiträume herum sehr erschwert.

In den Städten von A nach B kommen
In den Grosstädten ist es leicht ein Taxi herbeizuwinken. Die Taxis sind mit Taxametern ausgestattet und im Vergleich zu den USA und Europa sehr preiswert. Allerdings sprechen nur wenige Fahrer Englisch, so dass es notwendig sein wird, dass man seine Ziel-, Hoteladresse etc. in chinesischen Schriftzeichen zur Hand hat.

Man muss beachten, dass der Verkehr in grossen Städten besonders in der Hauptverkehrszeit sehr überlastet ist und es sich anbietet auf die Metro umzusteigen. Peking und Shanghai verfügen beide über ausgezeichnete Metrosysteme, die benutzerfreundlich, günstig, schnell und zuverlässig sind. Aber auch kleinere Millionenstädte bauen sehr fleissig an Metronetzen, so dass das Metronetz in China mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit wächst.

Essen in China
Jede Region Chinas hat eine eigene Küche, die so vielseitig wie diesen riesige Land ist. Im Norden ist es eine sehr herzhafte und schwerere Küche, die viel Fleisch bietet und wo lieber Weizenprodukte als Reis gegessen wird. Shanghai bietet ausgezeichnete Gerichte mit Meeresfrüchten und die berühmten Xiaolongbao, eine mit Suppeneinlage gefüllte Teigtasche. Im mittleren Westen sind feurig-rote Chilischoten der Hauptbestandteil der würzigen und scharfen Sichuan-Küche. Die südliche Region um Guangdong ist berühmt für die kantonesische Küche und Dim Sum. Die Küche aus Xinjiang ist ein Gedicht für Lammspeisen und viele weitere Hala-Gerichte, die die muslimische Minderheit der Uiguren gekonnt beherrschen. Obwohl die vegetarische Ernährung in China nicht weit verbreitet ist, gibt es doch viele leckere Gemüse- und Tofu-Gerichte, die kein Fleisch enthalten. Die meisten Restaurants werden keine englische Speisekarten haben, aber die grossen Restaurants werden Karten mit Bildern haben. Man braucht sich dabei nicht genieren, wenn man einfach auf die Gerichte der Nachbartische zeigt und in dieser Form das Essen bestellt.

Andere Kultur
Dennoch muss man sich bewusst sein, dass die chinesische Kultur und die Verhaltensweisen der Chinesen oftmals sehr unterschiedlich zu den unsrigen sein können. Ganz besonders in ländlichen Gebieten gilt das Spucken auf der Strasse nicht als unhöflich oder respektlos. Auch das Rauchen an öffentlichen Orten und sogar in Restaurants ist sehr üblich. In Gegenden wo Ausländer eine Seltenheit sind, wird man viele interessierte Blicke auf sich ziehen, teilweise angestarrt und sogar heimlich gefilmt oder fotografiert – einfach weil man eine Besonderheit darstellt. Es wird auch vorkommen, dass man höflich gefragt wird, ob man zusammen mit Chinesen ein Foto machen kann. Ein weiterer Punkt ist die Kommunikation. Die offizielle Sprache Chinas ist das Mandarin/Hochchinesisch, das seinen Ursprung in Peking hat. Das gesamte Land weist viele verschiedene Sprachen und Dialekte auf, obwohl Mandarin die Lehrsprache an alle Schulen und die offizielle Sprache im Fernsehen ist. Die Verwendung von Englisch wird in grossen Städten immer üblicher, aber auf dem Land muss man sich weiter grösstenteils mit Händen und Füssen verständigen. Auch wenn man die Sprache nicht spricht, über ein Nihao (Hallo) und XieXie (Danke) wird sich jeder Chinese freuen.

Damit Ihre Reise ein wahres Erlebnis wird und Sie das China sehen werden, das Sie im Vorfeld geplant haben, beraten wir Sie gerne zu Ihren Vorhaben.